Suche
  • Online-Marketing. SEO. Beratung.
  • Content Marketing. Social Media. Links.
Suche Menü

SpinOffice: Das Meta-Tool für Online-Marketing

Nach ersten Live-Demos bei mehreren Domainer- und SEO-Stammtischen ist es Zeit, mit den Tools der Spinpool GmbH nach außen zu gehen. In diesem Artikel wird das Spinoffice von seiner grundlegenden Ausrichtung und seinen Möglichkeiten her vorgestellt.

Entwicklung

Spinpool bzw. die Vorgängerfirmen Wolke23 und Datenservice Hannover haben seit Jahren verschiedene Tools entwickelt. Diese Werkzeuge werden relauncht bzw. recodet, sukzessive unter dem Label SpinOffice als Module integriert und Kunden verfügbar gemacht.

Konzept

„Oh Gott, schon wieder ein SEO-Tool“. Nein, das SpinOffice ist nicht „yet another SEO-Tool“, nicht das tausendste „wir überwachen deine Rankings“-Werkzeug. Es handelt sich um ein technisches Prozessmanagement-Tool, das unter anderem (aber nicht nur!) einen Fokus auf die Bedürfnisse von Suchmaschinenoptimiern jeglicher Couleur hat.

Wir möchten mit dem SpinOffice ein Meta-Tool schaffen. Wie der ursprüngliche Arbeitstitel „SEO Backoffice“ sagt, geht es darum, an einer zentralen Stelle möglichst viele Alltagsaufgaben effizient verwalten zu können. Wir wollen NICHT in Konkurrenz zu den uns bekannten SEO-Werkzeugen gehen, sondern diese vielmehr unterstützen: Jedes sinnvolle Tool, das eine API anbietet, soll an geeigneter Stelle integriert werden. Aktuell sind dies beispielsweise Domainregistrare, Hostingprovider, Text- und andere Contentprovider sowie Analysetools wie SISTRIX.

SpinOffice Login

Aktuelle Ansicht des Logins zum SpinOffice

Zielgruppen

Wie die Umbenennung aus „SEO-Backoffice“ in „SpinOffice“ zeigt, richtet sich unsere „Werkzeugkiste“ nicht nur an Suchmaschinenoptimierer. Dies sind aktuell die Zielgruppen:

  • SEOs jeglicher Größe und Ausrichtung: Agenturen, InHouse-SEOs und Einzelkämpfer, die nicht über eigene adäquate Software verfügen
  • Domainer
  • Affiliates
  • Werbe-Agenturen
  • Unternehmer im KMU-Bereich, vom Existenzgründer bis zum etablierten Seminaranbieter
SpinOffice RapidSites: Recherche nach freien Keyworddomains

SpinOffice RapidSites: Recherche nach freien Keyworddomains

Stand und Module

Das Spinoffice ist aktuell noch in der Closed Beta Phase, in die wir sukzessive Unternehmer aufnehmen, die uns für ihre konstruktive Kritik bekannt sind, potentielle Nutzer der Tools sind und unser Vertrauen genießen. Folgende Module können wir bereits ankündigen:

  • RapidSites: Dieses Modul dient dazu, unprojektierte Domains oder Microsites (z.B. protected layer) schnell online zu bringen. Dieses Modul ist bereits weitgehend fertig und in der closed beta. Mehr dazu im nächsten Artikel.
  • Content-Modul: Hier geht es um die Erstellung und den Workflow von Contentplänen für Projekte aus RapidSites oder externe CMS-Websites.
  • Link-Modul: Ein Linkanalyser, Backlinkchecker und Verwaltungstool für Linkaufbau. Wir liefern hier eine einfache integrierte Lösung. Für Kunden mit mehr Ambitionen werden wir – sofern wir hier auf offene Ohren stoßen – Schnittstellen zu Linkbutler und Linkbird integrieren.

Insgesamt sind aktuell rund ein Dutzend Module für die Integration vorgesehen. Über diese wird aus nachvollziehbaren Gründen erst dann berichtet, wenn sie verfügbar sind. Wer möglichst zeitnah auf dem Laufenden gehalten werden möchte, kann links oben unseren Newsletter abonnieren.

19 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wann gedenkt das Tool den an den Markt zu gehen? Und in welche Preiskategorie wird es sich einordnen?
    LG

    Antworten

    • @Marvin: Das Tool geht an den Markt, sobald die closed beta erfolgreich war. Die Preise zu RapidSites werde ich vorstellen, sobald ich dieses Modul hier in einem eigenen Artikel präsentiere, was dann erfolgt, sobald wir alle geplanten Features integriert haben.

      Antworten

  2. Hi Frank!

    Ich hatte auf dem Darmstädter Stammtisch ja schon die Gelegenheit einen, wenn auch kurzen, Blick auf das Tool zu werfen… 😉 Es sieht sehr interessant aus!

    Besonders das Thema Projektierung und Domainsearch finde ich spannend. Ich freue mich schon darauf, das mal live zu testen!

    Viele Grüße
    Wolf

    Antworten

  3. Hört sich sehr gut und vor allem sinvoll an! Falls Ihr noch Beta-Tester sucht, bitte Bescheid geben!

    Viel Erfolg!

    Gruß
    Christoph

    Antworten

  4. Das Tool hört sich sehr interessant an und würde sicher eine gute Ergänzung im Hinblick auf andere Tools und Erleichterung im Workflow bieten.
    Also wenn Ihr noch Beta-Tester sucht, bin ich gern dabei.

    Michael

    Antworten

  5. Hallo Frank,
    das klingt ja nach einer wirklich sinnvollen Erweiterung der Toolwelt für SEOs (und andere Online-Marketer). Lass uns mal bequatschen ob ich Dir da auch Feedback geben kann … und vielleicht finden wir ja auch einen Weg meine eigenen geplanten einzigartigen SEO-Tools an SpinOffice anzuknüpfen.
    LG, Marcus

    Antworten

  6. Pingback: Websites schnell projektieren und einfach verwalten mit dem SpinOffice « SEO Scene

  7. …ich habe eine (ernstgemeinte) Frage: Viele aus dem Onlinemarketing/ SEO-Umfeld kommen mit Ihren Erfahrungen und selbstgemachten „Hintergrundtools“ (nicht abwertend gemeint, sondern auf die spezifische/ persönliche Nutzung bezogen) mit einer Version wie ihr jetzt z.B. an den Start bringt.
    Aber erfordert das nicht sehr viel mehr als man als SEO womöglich bis dato getan hat, oder gar „kann/ konnte“? Sprich: Dann geht es doch auch um Support, Vertrieb, Bugfixing, Versionskontrollen, AGB-Gestaltung, Weiterentwicklung, skalierbares, einfaches bookkeeping etc. etc. etc.

    Sprich: Warum gehen (viele) SEO´s diesen Weg? Keine Lust auf die „ursprüngliche“ SEO-Dienstleistung? Sind viele SEO´s doch eher „Techies“? Was ist die/ eure Motivation dahinter?

    Nicht dass wir nicht schon auch überlegt hätten, unsere teils massiven, jahrelang gereiften „Hintergrundtools“ zu publishen. Dazu ausgearbeitete Businesspläne in Kombination mit vermehrten festhalten an Kernkompetenzen hat uns davon abgehalten…

    Antworten

    • Hallo Ralf,

      sicherlich eine spannende Frage. Auch wenn meine Vergangenheit im programmiertechnischen Bereich sehr lang her ist, so ist Andreas auf jeden Fall als Techi einzustufen – wir haben hier jedenfalls beide klare Schwerpunkte. Ein SEO-Tool stellt sicherlich harte Herausforderungen, die du benannt hast. Das Zauberwort auf der anderen Seite lautet allerdings Skalierung. Was ich in der klasischen SEO-Dienstleistung nur mit massiver Manpower abdecken kann (siehe die vielen schlechtbezahlten Jobs in Agenturen), lässt sich bei einem Tool noch eher programmiertechnisch abfangen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.