Suche
  • Online-Marketing. SEO. Beratung.
  • Content Marketing. Social Media. Links.
Suche MenĂŒ

Linkbait von Shoemoney gegen dmoz

Nachdem es nun durch einige SEO-Blogs wandert, gebe ich auch an dieser Stelle mal meinen Senf dazu 😉 Es geht um die Behauptung von Shoemoney in seinem Blog, von einem ODP-Editor erpresst worden zu sein: 5000 Dollar oder der Eintrag seiner Seite wĂŒrde gelöscht. Er habe nicht bezahlt und die Seite sei aus dem ODP verschwunden. NatĂŒrlich war dies Wasser auf die MĂŒhlen all der SEO’s, die ein Problem mit dmoz haben. Vor allem Jojo ist unter der reißerischen und fast schon beleidigenden Suggestiv-Überschrift „Sind DMOZ-Editoren Erpresser?“ ziemlich bild-mĂ€ĂŸig eingestiegen und hat bei mir etwas an Credit verspielt.
Intern dagegen sieht die Geschichte ein wenig anders aus.
Dass ein Betroffener eine Story in einem Blog öffentlich macht, ist heutzutage schon normal. Doch wĂŒrde ein solcher Verstoß gegen die Richtlinien des ODP wirklich nur in ein Blog kommen? Hey, es gibt eine Beschwerdestelle. Und die ist genau fĂŒr solche Dinge da! NĂ€mlich um Missbrauch des ODP durch Editoren zu melden (und nicht fĂŒr die Beschwerden von SEO’s, die unfĂ€hig waren, fĂŒr ihre 0815-Seiten eine passende Kategorie zu finden und einen sachlichen Beschreibungstext zu formulieren). In all meinen Jahren beim ODP habe ich sogar den Eindruck, dass solchen Beschwerden eher hĂ€rter, denn lax oder gar nicht nachgegangen wird.
Stellt sich also die Frage, warum Shoemoney nicht erst den offiziellen Weg gewĂ€hlt, sondern das Ganze in seinem Blog publiziert hat. Angesichts von bereits ĂŒber 200 Antworten, die grĂ¶ĂŸtenteils aus Trackbacks bestehen, titelt Fridaynite zu Recht in seinem Blog: „Erfolgreicher Linkbait von Shoemoney vs. DMOZ“- Danach sieht es immer mehr aus. Denn da ist jene Antwort eines anonymen ODP-Editors auf Jojos Posting:

Als DMOZ-Editor habe ich mir das Editor-Logfile angesehen, und was da geschrieben wird, wirft ein ganz anderes Licht auf Shoemoney

U. A. geht der Bann auf einen Bestechungsversuch von Seiten Shoemoney zurĂŒck. Die anderen Edits/Löschungen waren ganz normale Bereinigungen der Kategorie.

Ich mag dazu nur folgendes sagen: Jeder ODP-Editor kann die Edits verfolgen, zumal Shoemoney auch noch die betreffende Kategorie im ODP gepostet hat. Ich wollte mich an dieser Stelle nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, da eine Stellungnahme zu dem Thema von offizieller Seite kommen sollte. Allerdings findet sich diese bereits im Google Blogoscoped Forum, wo auch unser managing editor Bob Keating geantwortet hat, so dass ich mich wohl auf die dort bereits in der Öffentlichkeit gegebenen Fakten berufen kann. Ein Kollege schreibt dort:

As you can see the site was apparently NOT listed before 2007/01/26.

Die betreffende Seite war also vor Januar 2007 nie im Verzeichnis, sondern nur fĂŒr ganz kurze Zeit deren Feed. Stattdessen findet sich in einem Forum sogar ein altes Posting von Shoemoney, datiert vom 20.05.2005, das die VorwĂŒrfe in umgekehrter Richtung stĂ€rkt aufgrund folgenden Inhalts:

if anyone seriously does know a dmoz editor pm me ill pay there lame corruption fee to get in the dmoz… I dont like it but I want to be listed.

Statt eines armen Opfers finden wir hier also jemanden, der gezielt zur Korruption anstiftete. Wundert sich da noch jemand, dass dessen Seite aus dem ODP geflogen ist? Shoemoney selbst gibt den Betrugsversuch zu:

I did post that… before shoemoney.com was ever even up. I did get replies from your corrupt ass editors and I did pay them to get some sites in. I still pay to get sites in.

Ob die EintrĂ€ge der betreffenden Seiten wirklich von einem ODP-Editor intern vorgenommen worden sind? Oder hat hier irgendjemand die Dummheit des Jeremy Schoemaker ausgenutzt und dessen Seiten einfach nur mit korrekten Beschreibungen von außen angemeldet, so dass sie entsprechend den Guidelines sozusagen aufgenommen werden mussten? Und sich dies fĂŒrstlich honorieren lassen und dabei noch gelacht ĂŒber den Deppen, der zur Korruption aufrufen wollte und selbst reingefallen ist? Um dies zu tun, braucht man gar kein Editor zu sein. Hey, ich melde die Webseiten meiner Kunden auch von außen im ODP an, in der korrekten Rubrik, mit der bestmöglichen Beschreibung. Das ist in der Regel Teil des Leistungsspektrums – und ist es auch bei vielen anderen Webdesignern.
Solange jedenfalls der Herr Schoemaker keine Beweise fĂŒr seine Behauptungen liefert wie beispielsweise die betreffenden eMails oder andere Angaben, mit denen man nachprĂŒfen könnte, ob wirklich ein Editor mitgespielt hat, solange bleibt die ganze Sache in meinen Augen einfach nur das, was bereits Fridaynite als Möglichkeit geĂ€ußert hat:

Shoemoney hat diese ganze Geschichte inszeniert um sich aus der ganzen Blogosphere Links zu besorgen als Ausgleich fĂŒr einen weggefallenen DMOZ Link.

Oder um es anders zu formulieren: Möglicherweise hat ein Lernprozess stattgefunden, der Herr ist gewiefter geworden und kam auf die Idee, seine eigene Geschichte „ein wenig“ zu fĂ€lschen und auszuschlachten. Ein gelungener Linkbait spart schließlich manche Investition fĂŒr solide SEO. So viele SEO’s schleppen ein ODP-Trauma mit sich herum, dass sie sich auf alles stĂŒrzen, was dmoz in Misskredit bringen kann.
Zwar war das ODP so auch mal wieder in aller Munde, aber mal wieder in einem negativen Kontext. Und ich bin kein AnhĂ€nger der These, dass es besser ist, mit negativen Schlagzeilen vertreten zu sein als gar nicht. So konnten auch mal wieder all die alten Geschichten ĂŒber „meine Website wurde nie aufgenommen“ und „das ODP ist doch eh tot“ aufgewĂ€rmt werden. Und sich alle unterdrĂŒckten SEO’s mit Jeremy Schoemaker solidarisieren.
Aber jetzt mal ganz ehrlich, ihr AnhĂ€nger eines Aufregers des Tages: Gibt es fĂŒr Menschen etwas lustigeres, als wenn ein BetrĂŒger aufs Glatteis gefĂŒhrt wird? Ich habe jedenfalls kein Mitleid mit diesem Herrn Shoemoney.

Autor:

Frank Doerr (aka Loewenherz) ist seit 1996 online, Inhaber von Spinpool Online-Marketing sowie der Webdesign- und Wordpress-Agentur Wolke23. Fachjournalist und Buchautor. VortrĂ€ge u.a. auf SEOCampixx Berlin, SEOday Köln und SMX MĂŒnchen, sowie LehrauftrĂ€ge an den Hochschulen Frankfurt und Darmstadt, Organisierte viele Jahre den SEO Stammtisch Rhein-Main und hat die erste offizielle Dokumentation der SISTRIX Toolbox verfasst.

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Anstatt zu schreiben, wie korrupt DMOZ ist, schreibt nun jeder Hans und Franz, dass Shoemoney einen Linkbait-Versuch gestartet hat.
    Und weil es so ein offensichtlicher Linkbait-Versuch ist, wird der Versuch doch noch zum “Super-Erfolg”.
    Witzig, oder nicht?

    Antworten

  2. Wenn das wirklich nur Linkbait war, dann war das von Schuhmacher moralisch nun wirklich unter aller Sau..

    Antworten

  3. Also ich versuche auch schon seit Monaten eine Open Source Software Seite ins DMOZ zu bekommen. Auch ohne Erfolg. Da ich schon eine Firmenseite ohne Probleme eingetragen bekommen habe, frage ich mich auch woran das liegen mag. Und das bei einer Seite, die aus ĂŒber 100 LĂ€ndern Besucher hat. Ich bin dem DMOZ ĂŒber mittlerweile sehr geteilter Meinung. Es gibt sicherlich einige Editoren die sauber arbeiten – genau wie es wohl einige gibt, die ihre Seiten pushen und die Konkurrenz raushalten wollen.

    Antworten

    • Linkfeuerwerk: MSN Auskunft, DMOZ-Bashing und Penalty Emails » Misses Linkfire Blog
    • 02.09.07

    […] Wer dazu ein wirklich guten und objektiven Artikel lesen möchte, der sollte sich den Beitrag von SEO-Scene zu GemĂŒte fĂŒhren, denn hier wird nicht nur einseitig berichtet, sondern auch andere Aspekte […]

    Antworten

  4. Shoemoney etc….
    Der IMHO beste Artikel zum Thema:
    Eine Zusammenfassung dieser Geschichte, inklusive offizieller Zitate von Editoren oder unseres managing editors Bob Keating finden sich unter seo-scene.de/…/linkbait-von-shoemoney-57.html
    Danke, Löwenherz.
    ……

    Antworten

  5. >>> Jeder ODP-Editor kann die Edits verfolgen
    mag sein – nur alle anderen können es nicht … CDP closed directory project

    Antworten

    • Linkbait oder das Ködern von Links | seo-gui.de
    • 18.02.08

    […] wie man ein solches Linkbait schon über einen guten Titel beeinflussen kann. Über den Linkbait von Shoemoney gegen dmoz kann man geteilter Meinung sein: Er ist sicherlich moralisch verwerflich, egal was nun die Wahrheit […]

    Antworten

  6. Ich bemĂŒhe mich um die Aufnahme meiner Seite zum Thema Rhodos – nichts passiert, und dann das:
    Rhodos – Sonneninsel der ÄgĂ€is [Name gelöscht] – Informationen zur Insel Rhodos von A bis Z mit Ausflugstipps, einer Inselbeschreibung, Beschreibungen der wichtigsten SehenswĂŒrdigkeiten und schönsten StrĂ€nde sowie Hinweise ĂŒber das Leben dort.
    — World: Deutsch: Freizeit: Reisen: Reiseberichte: Europa: Griechenland: Inseln: Rhodos (12)
    Rhodos – Tipps von A bis Z – Informationen, Tipps und Anregungen fĂŒr den Urlaub. Beschreibung aller SehenswĂŒrdigkeiten und vieler StrĂ€nde.
    — World: Deutsch: Regional: Europa: Griechenland: SĂŒdliche ÄgĂ€is: Rhodos: Reise und Tourismus (9)
    andere kommen gleich in mehreren Kategorien unter? Das bringts natĂŒrlich – ODP und keine Ungereimtheiten, wohl eher nicht. Kennt eigentlich jemand den Spruch – 5 EintrĂ€ge im ODP und deine Seite rankt fĂŒr alles…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.